ACAD WRITE the ghostwriter

Anfrage
Prefer English Numbers?
ACAD WRITE Schreibblockade

Gestohlene Zeit und fehlende Worte:
Schreibblockade & Prokrastination

Der Abgabetermin rückt näher und Sie sind immer noch mit viel zu vielen leeren Seiten konfrontiert? Während der Zeitdruck ständig zu nimmt, nimmt die Produktivität ab? Dann kennen Sie das Problem Prokrastination. Dabei will es einem einfach nicht gelingen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Man kämpft mit Ablenkung und anderen psychologischen Hürden bis hin zur Schreibblockade.

Auf dieser Seite erfahren Sie worauf Prokrastination zurückzuführen ist und was Sie tun können, um eine Schreibblockade zu überwinden. Scrollen Sie weiter für praktische Tipps und konkrete Hilfsangebote.

FEHLENDE WORTEWas ist eine Schreibblockade?

Simpel ausgedrückt handelt es sich bei einer Schreibblockade um ein psychologisches Phänomen, bei dem man etwas schreiben will (bzw. muss) aber nicht kann. Davon betroffen sind etwa nicht nur Schriftsteller und Autoren, sondern auch Studierende, die beispielsweise ihre Hausarbeit oder Bachelor-These zu Papier bringen müssen. Wenn eine Schreibblockade auftritt, gelingt es einfach nicht einen Anfang zu finden, oder der Schreibprozess gerät Mitten im Text plötzlich ins Stocken. Bei wissenschaftlichen Arbeiten kann es zusätzlich vorkommen, dass es einfach nicht gelingen will, eigene Formulierungen für aus der Fachliteratur entnommene Passagen zu finden. Man gerät in Versuchung, die Arbeit aufzuschieben, und mit zunehmenden Zeitdruck verfestigt sich die Schreibblockade nur noch weiter. Doch der Teufelskreis lässt sich unterbrechen – finden Sie heraus wie…

Ursachen einer Schreibblockade

PROKRASTINATIONDie Ursachen einer Schreibblockade

Prokrastination und Schreibblockaden können viele Ursachen und Auslöser haben. Zum einen sind wir im Web-Zeitalter ständig mit Ablenkungen konfrontiert, die uns zum Prokrastinieren verleiten. So ist beispielsweise der Facebook-Stream nur einen Klick vom (noch leeren) Worddokument entfernt, während am Handy ständig Nachrichten eintrudeln und das Emailpostfach überzulaufen droht. Das alles unterbricht unseren Konzentrationsfluss und stört den Schreibprozess. Aber auch fehlende Planung und mangelnder Überblick über das Material können Schreibblockaden hervorrufen. Dazu kommen Ängste, Unsicherheiten, Perfektionismus und fehlende Textsicherheit – sowie weitere psychologische Gründe, wie zum Beispiel Depression oder Stress. Wenn Sie an einer Schreibblockade leiden und diese überwinden wollen, ist es wichtig, die individuellen Ursachen zu identifizieren und gezielt etwas dagegen zu unternehmen.

Praktische Tipps

LÖSUNGENSie leiden an „Aufschieberitis“?
Schreibblockaden & Prokrastination überwinden.

Es gibt konkrete Maßnahmen, mit denen sich Schreibblockaden und Prokrastination gezielt überwinden lassen. Hier finden Sie hilfreiche Vorschläge und Tipps, was Sie bei einer Schreibblockaden unternehmen können.


Befreien Sie sich von Ablenkungen!

Nichts schadet dem Schreibprozess mehr, als ständig abgelenkt zu werden. Im Social Media Zeitalter sind wir rund um die Uhr mit Ablenkung konfrontiert. Befreien Sie sich während Ihren Schreibzeiten bewusst davon! Machen Sie Ihr Handy aus, schließen Sie Ihr Emailpostfach und stellen Sie eine temporäre Sperre für Social Media Seiten und andere Zeitdiebe ein. Das hilft Ihnen dabei, konzentriert zu bleiben und erhöht Ihre Produktivität.

Zwingen Sie sich selbst!

Man möchte ja meinen, Kreativität lässt sich nicht erzwingen. Dei einer Schreibblockade scheint tatsächlich genau das Gegenteil der Fall zu sein. Das legt ein Experiment von Boice nahe. Dabei wurden Akademiker untersucht, die unter einer Schreibblockade litten. Ein Teil wurde zu regelmäßigen Schreibphasen gezwungen, während ein anderer Teil bei freier Zeiteinteilung schrieb. Jene Betroffene, die zu geordneten Zeiten schreiben mussten, waren nicht nur produktiver, sondern legten auch ein höheres Ausmaß an Kreativität an den Tag. Legen Sie fixe Schreibzeiten fest!

Verfolgen Sie einen Plan!

Sich nicht im Klaren darüber zu sein, welche Informationen man eigentlich transportieren will, macht effizientes Schreiben nahezu unmöglich. Versuchen Sie, Ihren Text möglichst sorgfältig zu planen. Bei akademischen Abschlussarbeiten sollte es der erste Schritt sein, eine schlüssige Gliederung und ein Exposé auszuarbeiten. Machen Sie sich Gedanken über die konkreten Inhalte der einzelnen Kapitel, fassen Sie Ihre Ideen in Stichworten zusammen und nutzen Sie diese Information, um Ihren Text strukturiert zu formulieren. Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, dann wenden Sie sich an einen erfahrenen Autoren, der Ihnen bei der Erstellung Ihres Exposés behilflich ist.

Erkennen Sie die Textsorte!

Um erfolgreich zu schreiben ist es wichtig, die Anforderungen der jeweiligen Textsorte genau zu kennen. Eine wissenschaftliche Arbeit unterscheidet sich von einem Zeitungsbericht, ein Essay hat andere stilistische Merkmale als eine Masterarbeit. Recherchieren Sie zu allererst worauf es bei Ihrer Textart ankommt und lesen Sie Text der selben Gattung. Das hilft Ihnen dabei, mehr Textsicherheit zu erlangen und den richtigen Schreibstil zu finden.

Verstehen Sie Ihren Leser!

Sich in die Position des Lesers zu versetzen kann Ihnen dabei helfen, eine Schreibblockade zu überwinden. Fragen Sie sich, was Sie sich als Leser von einem Text erwarten würden. Welche Erkenntnisse sind besonders interessant? Welche Informationen sind notwendig, um die Erkenntnisse nachzuvollziehen? Trennen Sie Erklärungen und Feststellungen klar von Hypothesen und Vermutungen. Die zentrale Frage sollte stets lauten: Was wollen Sie aussagen? Formulieren Sie zuerst so, wie sie es Ihrer besten Freundin erklären würden, und kümmern Sie sich erst später um sprachliche Feinheiten.

Keine Angst vor Fehlern!

Kleben Sie nicht an einzelnen Worten! Den selben Satz zehnmal umzuschreiben, nur um am Ende wieder bei der ersten Formulierung anzukommen, ist eine Zeitbremse, die viele Studierende nur allzu gut kennen. Verschwenden Sie keine Zeit! Wenn Sie beim Schreiben an einer Stelle hängen bleiben, dann schreiben Sie einfach an einer anderen Stelle weiter. Eine akademische Arbeit entsteht in den seltensten Fällen chronologisch von der Einleitung bis zum Fazit. Steigen Sie einfach da ein, wo es Ihnen gerade passt und schrecken Sie nicht davor zurück, holprige Formulierungen zugunsten schnelleren Schreibens vorerst stehen zu lassen.

help

AKTIVE UNTERSTÜTZUNGPraktische Hilfe & Tipps gegen Schreibblockaden und Prokrastination

Wenn Sie mit einer hartnäckigen Schreibblockade konfrontiert sind, finden Sie bei ACAD WRITE konkrete Hilfe. In mehr als elf Jahren Erfahrung als akademischer Schreibdienst konnten wir viel Erfahrung mit der Behandlung von Schreibblockaden sammeln und sind in der Lage, unseren Kunden praktische Unterstützung zu leisten. Je nach Ausprägung der Schreibblockade und Dringlichkeit ihrer Überwindung, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden vier Lösungsansätze:

ACAD WRITE the ghostwriter