Ghostwriter ist nicht gleich Ghostwriter

Ghostwriter Erfahrungen

Wodurch Sie die Qualität einer Ghostwriting-Agentur beurteilen können, um „Äpfel mit Äpfeln zu vergleichen“.

Im Internet finden sich zahlreiche Plattformen, die sich mit akademischem Ghostwriting befassen. Doch nicht alle Unternehmen, welche das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten anbieten, sind auch seriöse Ghostwriter-Agenturen und hinterlassen einen guten Eindruck beim Auftraggeber. Wenn Studenten eine Hausarbeit oder Bachelorarbeit schreiben lassen, sind positive Erfahrungen in der Kommunikation mit dem Ghostwriter und vor allem in puncto Qualität der Arbeit das höchste Ziel.

Im Rahmen einer Zufriedenheitsanalyse haben uns verschiedene Kunden aus zahlreichen Fachbereichen ausführliche Erfahrungsberichte mit ihren Ghostwritern geschildert. Im folgenden Interview beschreibt ein Student der Betriebswirtschaftslehre seinen Eindruck, den er beim Erstellen der Bachelorarbeit bekommen hat. Der Name des Studierenden wurde anonymisiert, der Inhalt aber nicht verändert.

Interview Ghostwriter-Erfahrungsbericht

Wir sprachen mit unserem Kunden Stefan

ACAD WRITE: Warum haben Sie überhaupt einen Ghostwriter beauftragt?

Ich arbeite neben dem Studium im Betrieb meiner Eltern, trainiere die F-Jugend im Fußballverein und hatte schlichtweg keine Zeit, um die Arbeit selbst zu schreiben. Und mir fehlte auch, ehrlich gesagt, das Wissen um die Erstellung einer akademischen Arbeit. Die Bachelorarbeit war jetzt das erste Mal, dass die Universität eine wissenschaftliche Arbeit in diesem Umfang erwartete. Vorher hatte ich nur mal zwei kleine Seminararbeiten verfasst. Ich war einfach unsicher und wollte keine Fehler machen. Das Betreuungsverhältnis der Dozenten passt auch einfach nicht. Deshalb habe ich mir Hilfe bei einem Ghostwriter gesucht.

War der Preis angemessen?

Na ja, ehrlich gesagt, ist es nicht gerade günstig, sich seine Arbeit schreiben zu lassen. Meine Erfahrung hat mir aber gezeigt, dass eine hohe Qualität eben ihren Preis hat. Und die Ghostwriter sind ja auch Hochschulabsolventen, die eine entsprechende Bezahlung verdient haben.

Wie lief die Kommunikation ab?

Ich konnte meinem Autor bequem Nachrichten schreiben und er hat auch schnell geantwortet. Wenn ich mal mit ihm sprechen wollte, haben wir einen Termin ausgemacht und in einem Telefonkonferenzraum, in den ich mich mit einem Passwort einwählen konnte, gesprochen. Ansonsten war auch das Team der Ghostwriting-Agentur ständig per E-Mail und Telefon erreichbar. Meine Erfahrungen zur Kommunikation sind also super.

Wie lange hat Ihr Autor für die Arbeit gebraucht?

Das waren jetzt 40 Seiten Abschlussarbeit, die ich innerhalb von sieben Wochen erhalten habe. Da waren das Lektorat und eine Plagiatskontrolle dann schon mit drin. Danach habe ich dann aber selbst noch Kleinigkeiten angepasst und auch noch einmal mit dem Autor gesprochen. Das waren dann noch einmal zwei Tage. Aber insgesamt geht das schon echt schnell.

Wie war Ihr Autor?

(lacht) Mein Ghostwriter hatte Erfahrung, davon kann ich nur träumen. Er hatte einen Masterabschluss und selbst schon neun Bachelorarbeiten für andere geschrieben. Er war sehr locker, hat mir alles Geschriebene gut erklärt und man hat sofort gemerkt, dass er sich super im Thema auskannte. Selbst als ich zum Ende hin sehr nervös wurde, hat er mich noch beruhigt und ist noch die Quellen mit mir durchgegangen.

Wurde Ihr Input berücksichtigt?

Ja, ich konnte zwischendurch immer noch Literatur hochladen, die mit in die Arbeit rein sollte und auch die Anmerkungen von meinem Betreuer hat der Ghostwriter berücksichtigt. Er hatte da natürlich mehr Erfahrungen, was wichtig ist und was nicht. Ich hatte dann am Ende auch noch ein Kapitel selbst geschrieben, das er sehr gut mit eingebaut hat. Selbst der Abschnitt wurde am Ende von den Lektoren geprüft.

Waren Sie zufrieden?

Ja, auf jeden Fall. Dadurch, dass der Ghostwriter mehr Erfahrung im akademischen Bereich hat, konnte ich mich absolut auf ihn verlassen. Er hat mir unheimlich viel Stress genommen und auch die Kommunikation mit ihm, aber auch mit dem Team der Agentur war absolut unkompliziert. Ich hatte das Gefühl, dass jeder ein offenes Ohr für meine Situation hatte und alle waren sehr verständnisvoll. Von der Arbeit selbst habe ich, auch dank der vielen Gespräche mit dem Autor, alles verstanden.

Warum haben Sie sich für ACAD WRITE entschieden?

Um ehrlich zu sein, hat mich zuerst die Webseite angesprochen. Alles war sehr übersichtlich, die Texte waren in gutem Deutsch verfasst und es gab eine Telefonnummer – wo tatsächlich jemand ranging und mich dann auch super nett beraten hat. Das Angebot, das ich nach dem Gespräch bekommen hatte, war auch genau auf meinen Terminplan abgestimmt. Preislich wäre es woanders, wie gesagt, vielleicht günstiger, aber für das, was man alles bei ACAD bekommt, ist es total gerechtfertigt.

Würden Sie noch einmal beauftragen und uns empfehlen?

Sollte ich im Masterstudium noch einmal in Zeitnot geraten, weiß ich auf jeden Fall, wo ich kompetente Hilfe bekomme. Einigen Freunden hatte ich auch schon von meiner Erfahrung mit dem Ghostwriter von ACAD WRITE erzählt und die Agentur weiterempfohlen. Mir hat es auf jeden Fall geholfen.

Die Meinungen unserer Kunden

Für Ihre guten Ghostwriter-ErfahrungenNeun Dinge, auf die Sie achten sollten

1. Impressum mit gültiger Firmierung

In Europa muss jeder Webauftritt ein Impressum aufweisen. Darin sollte der Betreiber der Webseite eindeutig benannt sein. Die Rechtsform des Unternehmens, Steuernummer, Handelsregisternummer und Geschäftsführer sind ebenfalls dort zu identifizieren. Jeder seriöse Anbieter besitzt ein aussagekräftiges Impressum.

2. Beschaffenheit der Sprache auf der Webseite

Der erste Eindruck zählt. Finden sich auf der Webseite des Anbieters schon Unmengen an Rechtschreibfehlern, besteht die Gefahr, auch eine akademische Arbeit mit qualitativen Mängeln zu erhalten. Schauen Sie sich also schon den Webauftritt genau an.

3. Datenschutz und SSL-Verschlüsselung

Heutzutage spielt Sicherheit im Internet eine große Rolle. Seriöse Ghostwriter-Agenturen nutzen für die sichere Datenübertragung eine SSL-Verschlüsselung, erkennbar am https:// in der Suchleiste des Browsers. Zudem sollte sich die Datenschutzerklärung nach der DSGVO jederzeit einfach aufrufen lassen.

4. Transparente Preise

Ghostwriter mit Erfahrung haben oftmals einen hohen akademischen Abschluss – etwa einen Master-, Magister-, Diplomabschluss oder sogar einen Doktortitel. Dementsprechend erklärt sich auch die Preisgestaltung. Akademiker sollten anständig dafür entlohnt werden, dass sie qualitative Arbeiten verfassen. Bei Seitenpreisen von unter 80 Euro ist Vorsicht geboten. Denn bei niedrigen Preisen gibt es keine Gewährleistung für eine hohe Qualität, die nur durch die nötige Zeit, die für Literaturrecherche und Schreibprozess eingeplant und dementsprechend honoriert werden muss, zustande kommt. Das Vorurteil, Ghostwriter würden auch Kopien erstellen, kommt nicht von ungefähr. Bei einer seriösen Agentur wird Ihnen dies allerdings nicht passieren. Dies merken Sie spätestens bei der Plagiatsprüfung (siehe Punkt 9).

5. Gebührenfreie Telefonnummer Ihres Landes und telefonische Erreichbarkeit

Für Rückfragen zum Angebot oder bei möglichen Nachfragen während des Prozesses ist eine landesspezifische Telefonnummer des Anbieters, die idealerweise tägliche Geschäftszeiten hat, ein Muss. Zudem sollten die Mitarbeiter an der Hotline keine Schwierigkeiten in der Verständigung haben, um Ihr Anliegen von vornherein genau zu verstehen.

Darüber hinaus sollten Sie als Kunde bei den angegebenen Telefonnummern einen Testanruf tätigen. Falls Sie niemanden erreichen können oder ein Anrufbeantworter „geschaltet“ ist, wobei Sie nach Hinterlassen einer Nachricht womöglich nach 24 Stunden keine Rückmeldung erhalten, ist ebenfalls Vorsicht geboten. Erfahrene Unternehmen arbeiten mit Servicehotlines, die an Werktagen ständig erreichbar sind und es auch nicht nötig haben, eine Rückrufvereinbarung zu automatisieren.

6. Vielseitige Bezahlmethoden

Wer den Ghostwriter-Vergleich wagt, wird feststellen, dass seriöse Agenturen mehr als nur ein Zahlungsmittel anbieten. Neben der Bankverbindung im eigenen Land und damit möglicher Überweisung akzeptieren viele auch die Zahlung per Kreditkarte oder PayPal. Wichtig ist auch, dass hohe Beträge gesplittet bezahlt werden können.

7. Direkter Kontakt mit dem Autor ist unerlässlich

Der direkte Austausch mit dem Ghostwriter ist erfahrungsgemäß die beste Basis für ein zufriedenstellendes Ergebnis. Kein Mittler wird so genaue Rückfragen stellen und in die Tiefe gehen können wie der tatsächliche Ghostwriter. Zahlreiche unseriöse Agenturen auf dem Markt arbeiten in Form des sogenannten „Mittelsmannprinzips“: Der Kunde schreibt der Agentur und eine Person kopiert den Text des Kunden in eine neue E-Mail an den Ghostwriter. Damit soll die Anonymität für beide Seiten sichergestellt und auch vermieden werden, dass ein Ghostwriter, der meist freiberuflich beschäftigt ist, der Agentur Kunden abwirbt. Der gewichtigste Effekt dieses Verfahrens ist, dass sehr viel Reibung entsteht und keine zufriedenstellende Kommunikation zwischen Autor und Kunde zustande kommen kann.

Der anonyme Austausch via Chatsystem oder Telefonkonferenz ist wesentlich einfacher und effektiver. Er kostet allerdings eine Agentur Zeit und Geld. Ein seriöses Unternehmen stellt diese Ressourcen zur Verfügung, da sie für eine qualitativ hochwertige Dienstleistung unerlässlich ist und nur eine solide Dienstleistungsqualität zu einer langfristigen Existenz am Markt führt. Wer nur schnelles Geld verdienen möchte, hat beispielsweise keinen Anreiz, solche Vorkehrungen zu treffen. Dasselbe gilt für unprofessionelle Laien, die ein kleines Netzwerk an Autoren haben und mit Billigpreisen den Markt „dumpen“.

Eine professionell anmutende und vor allem direkte Kommunikation zwischen Kunde und Autor ist daher ein Indiz für einen vertrauenswürdigen und hochwertigen Dienstleister.

8. Transparenter Schreibprozess und Zwischenabstimmung mit Meilensteinen

Für eine positive Erfahrung mit dem Ghostwriter und um böse Überraschungen zu vermeiden, ist der Einblick in Zwischenstände unabdingbar. Spätestens nach der Hälfte der geschriebenen Arbeit sollte eine Einsichtnahme stattfinden. Erst dann ist die Sicherheit gegeben, dass der Ghostwriter verstanden hat, welche Inhalte die Arbeit umfassen soll. Eine enge Zusammenarbeit mit ständigem Austausch und der Möglichkeit, Feedback zu geben, ist für das Ergebnis auf jeden Fall vorteilhaft. Professionelle Agenturen unterscheiden sich von „Hobby-Ghostwritern“ dadurch, dass bereits vorab ein Zeitplan mit Austauschschleifen fixiert wird, der für Auftraggeber und Auftragnehmer verbindlich ist.

9. Notengarantien sind unseriöse Lockmittel

So schön die Vorstellung auch ist, eine seriöse Agentur wird weder eine ‚Bestehens‘- noch eine Notengarantie geben. Achten Sie aber auf die Qualitätsgarantie, die beispielsweise durch ein Lektorat und eine Plagiatsprüfung gegeben werden kann. Gerade Plagiatsprüfungen mittels einer professionellen PlagScan-Software führen die wenigsten Ghostwriting-Agenturen auf dem Markt durch. Gerade diese ist aber sehr wichtig, um auch als Kunde die Qualität der Arbeit als Unikat beurteilen zu können. Darüber hinaus schützt eine Plagiatsprüfung davor, beim Abgeben einer Arbeit in der Universität „böse auf die Nase zu fallen“.