Erfolg seit 2004
Der Praktikumsbericht

1  Einen Praktikumsbericht schreiben

In vielen Studiengängen müssen Studierende ein Praktikum absolvieren, welches mit einem abschliessenden Bericht verbunden ist. Dieser Praktikumsbericht dient nicht nur zur Verschriftlichung Ihrer Tätigkeiten im Rahmen des Praktikums, sondern Sie können hiermit auch über Ihre persönlichen Erfolge und Erfahrungen reflektieren. Vielfach werden dabei Berufswünsche konkretisiert, eventuell verändert und damit elementare Entscheidungen für Ihre Zukunft untermauert oder revidiert.

In diesem Artikel möchten wir folgende Fragestellungen für Sie beantworten:

  • Was ist ein Praktikumsbericht?
  • Wozu dient ein Praktikumsbericht?
  • Welche formellen Kriterien werden an einen Praktikumsbericht gestellt?
  • Wie wird ein Praktikumsbericht geschrieben, wie ist er aufgebaut und was beinhaltet ein Praktikumsbericht?

1.1 Definition und Bedeutung

Ein Praktikumsbericht stellt eine Dokumentation dessen dar, was Sie in Ihrem Praktikum erlebt, umgesetzt und gelernt haben. Bedeutsam ist ein Praktikumsbericht für Ihre Dozent:innen, die so erfahren, wie es Ihnen bei Ihrem Praktikumsbetrieb erging. Noch bedeutsamer ist ein Praktikumsbericht jedoch für Sie selbst, denn durch die eingehende Auseinandersetzung, Darlegung sowie Reflexion zu Ihrem Praktikum können Sie Ihre berufliche Blickrichtung schärfen.

Im Studium zählt ein Praktikumsbericht als Leistung und wird häufig, wie eine wissenschaftliche Arbeit auch, benotet. Der Unterschied zu einer wissenschaftlichen Arbeit besteht darin, dass im Praktikumsbericht aus der eigenen Perspektive (Ich-Form) geschrieben wird („Ich habe… erfahren“, „ich habe… gelernt“). Im Praktikumsbericht stehen Ihre persönlichen Erkenntnisse und Erfahrungen im Vordergrund. Zitate und wissenschaftliche Quellen können dabei eingebaut werden, sind jedoch keine Pflicht.

1.2 Zweck eines Praktikumsberichts

In einem Praktikum bekommen Sie die Möglichkeit, eine Abteilung oder ein Unternehmen genau kennenzulernen. Durch das Praktikum erproben Sie für sich ein Berufsfeld, das zukünftig für Sie Alltag werden könnte.

Es gibt einige Gründe, warum ein Praktikumsbericht verfasst wird:

  • Praktikumsbericht als Prüfungsleistung:
    Viele Praktika haben dann erst Gültigkeit, wenn Ihr:e Betreuer:in einen Praktikumsbericht vor sich liegen hat. So kann es beispielsweise sein, dass Sie ohne Praktikumsbericht ein Modul nicht abschliessen können.
  • Erfahrungen und Gelerntes richtig einordnen:
    Der Praktikumsbericht stellt nicht nur für den:die Dozent:in ein wichtiges Dokument dar, sondern auch für Sie. Er unterstützt dabei, Erlebnisse und Eindrücke aus dem Praktikum zu reflektieren und Gelerntes bewusst noch einmal zu verinnerlichen. Häufig verstehen Praktikant:innen erst durch den Praktikumsbericht, welchen Sinn unangenehme Aufgaben letztlich doch hatten.
  • Vorbereitung auf wissenschaftliche Arbeiten:
    Ein Praktikumsbericht kann auch als wichtiges Element zur Vorbereitung auf wissenschaftliche Arbeiten dienen, da ein Praktikumsbericht grosse Ähnlichkeiten zu diesen aufzeigt.
Die Anleitung

2 So wird ein Praktikumsbericht geschrieben

2.1 Formale Vorgaben eines Praktikumsberichts

Grundsätzlich unterscheidet sich ein Praktikumsbericht nicht wesentlich von einer wissenschaftlichen Arbeit. Das bedeutet, Sie sollten einige Formalitäten beachten, um es den Lesenden leichter zu machen, etwa:

  • Gut lesbare Schrift: Empfohlen wird eine schlichte, serifenlose Schriftart wie Arial, Helvetica oder Calibri in 12 pt.
  • Angemessene Abstände: Der Zeilenabstand sollte einzeilig oder maximal auf 1,5 eingestellt sein. Für die Seitenränder wird empfohlen: Oben 4,5 cm, unten 2,5 cm, links 2,5 cm, rechts 2,5 cm.
  • Auf Schlichtheit achten: Sinnvoll ist es, nur eine Schriftart und keine bunten Farben zu verwenden. Zudem sollten die Überschriften nicht zu gross sein (z. B. max. 14 pt. und fett).
  • Blocksatz und automatische Silbentrennung: Damit Ihr Fliesstext eine schöne Struktur aufweist, sollten Sie Blocksatz verwenden und eine automatische Silbentrennung einstellen.
Hinweis: Wenn Sie von Ihrer Universität oder Ihrer Hochschule andere Vorgaben erhalten, müssen Sie sich selbstverständlich daran orientieren.

2.2 Inhalte eines Praktikumsberichts

Ist ein Praktikumsbericht ein verbindliches Element in einem Praxissemester oder in einem Praxismodul, werden zumeist detaillierte Erwartungen an den Bericht gestellt. Das heisst, dass es dann in der Regel einen Leitfaden zum Verfassen eines Praktikumsberichts gibt, in dem alle formalen und inhaltlichen Vorgaben beschrieben sind. Auch hier gilt: Halten Sie sich beim Erstellen des Praktikumsberichts stets an die Vorgaben Ihrer Einrichtung.

Falls es keine Vorgaben gibt, können Sie sich an folgendem Aufbau orientieren (auch hinsichtlich der formalen Richtlinien):

  • Deckblatt mit relevanten Angaben zu Ihrer Person, Studiengang und Praktikum
  • Inhaltsverzeichnis, welches einen Überblick über alle Inhalte im Praktikumsbericht gibt
  • Einleitung, um die Leser:innen mit der Thematik vertraut zu machen
  • Hauptteil, in dem Sie die Einrichtung und Ihre Tätigkeiten dort darlegen
  • Schlussteil, der sich aus einer Reflexion und einem Fazit zusammensetzt
  • Literaturverzeichnis, in dem alle verwendeten Quellen aufgelistet werden
  • Anhang, in dem ergänzende Dokumente beigefügt werden

2.3 Aufbau eines Praktikumsberichts

Was gehört in die einzelnen Abschnitte des Praktikumsberichts? Der folgende Überblick zeigt es Ihnen:

2.3.1 Deckblatt

Wie konkret das Deckblatt Ihres Praktikumsberichts aussieht, bleibt Ihre freie Entscheidung. Wesentlich ist lediglich, dass Sie sich an diese Punkte halten:

  • Das Layout sollte das gleiche sein wie im schriftlichen Teil Ihres Praktikumsberichts
  • Es muss alle Mindestangaben enthalten
Diese Angaben dürfen auf dem Deckblatt keinesfalls fehlen:

 

Titel des Berichts (es reicht zumeist „Praktikumsbericht“)

 

Ihr Vor- und Zuname

Praktikumszeitraum

Name der Einrichtung

Praktikumsbetreuer:in

Ort und Abgabedatum

2.3.2 Inhaltsverzeichnis

Das Inhaltsverzeichnis dient dem:r Leser:in zur Orientierung. Darin listen Sie alle Bausteine Ihres Berichtes mit den dazugehörigen Seitenzahlen auf.

Das Inhaltsverzeichnis sollte zumindest folgende Elemente beinhalten und max. drei Abstufungen aufweisen.

  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Fazit
  • Evtl. Literaturverzeichnis
  • Evtl. Anhang
Hinweis: Deckblatt und Inhaltsverzeichnis bekommen keine Seitenzahl.

2.3.3 Einleitung

Die Einleitung führt den:die Leser:in in die Thematik ein. Hierfür ist es sinnvoll, einen Kontext herzustellen, indem einige bedeutsame Informationen dargeboten werden.

  1. Schritt: Beginnen Sie damit, welche Motivation Sie hatten, genau dieses Praktikum zu absolvieren und, warum Sie sich speziell für dieses Unternehmen entschieden haben. Sie können hier auch beschreiben, wie Sie auf das Unternehmen aufmerksam geworden sind.
  2. Schritt: Legen Sie die Eckdaten Ihres Praktikums dar: Wann und wo haben Sie das Praktikum gemacht? In welcher Branche ist das Unternehmen tätig?
  3. Schritt: Schildern Sie Ihre Vorstellungen, Ziele und Erwartungen an das Praktikum.
  4. Schritt: Geben Sie eine kurze Übersicht über Ihre Tätigkeiten im Praktikum. Hier reicht ein knapper Einblick aus, da die detaillierte Beschreibung im Hauptteil folgt.

2.3.4 Hauptteil

Der Hauptteil ist das Herzstück des Praktikumsberichts. Hier gehen Sie konkret auf Ihre Aufgabenbereiche im Praktikum ein.

Der Hauptteil setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

  1. Vorstellung des Unternehmens: Was macht das Unternehmen genau, welche Ziele verfolgt es? Wie ist das Unternehmen aufgebaut?

Mögliche Themenbereiche für die Darstellung des Praktikumsunternehmens:

  • Gründungsgeschichte
  • Anzahl der Standorte
  • Anzahl der Mitarbeiter:innen
  • Abteilungen
  • Tätigkeitsbereiche des Unternehmens
  • Ziele des Unternehmens
  • Unternehmensphilosophie
Hinweis: Die Informationen dazu finden Sie zum Beispiel auf der Homepage des Unternehmens oder in einer Unternehmensbroschüre. Die Informationen sollten jedoch nicht einfach abgeschrieben, sondern in eigenen Worten wiedergegeben werden.
  1. Ablauf des Praktikums und Beschreibung der Aufgabenbereiche: Hier beschreiben Sie die genauen Aufgabenbereiche und Tätigkeiten in Ihrem Praktikumsalltag. Weiter werden hier die Arbeitsorganisation und besondere Erlebnisse, Herausforderungen oder Probleme dargelegt, die Ihnen im Laufe Ihrer Praktikumszeit begegnet sind. Ausserdem können hier die Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen (Arbeitsklima, Umgang mit Ihnen als Praktikant:in) näher erläutert werden.

2.3.5 Fazit

Im Schlussteil geht es um Ihre subjektive Bewertung Ihres Praktikums. Dabei sollte nochmals bewusst überlegt werden, ob alle Erwartungen an das Praktikum, die in der Einleitung beschrieben wurden, auch erfüllt wurden.

Hinweis: Seien Sie an dieser Stelle ehrlich zu sich selbst. Ein Praktikumsbericht muss nicht immer positiv sein. Sollten Ihre Erwartungen nicht erfüllt worden sein, dann sollten Sie das auch so schreiben.

Folgende Fragen sollten in Ihrem Fazit beantwortet werden:

  • Wie hat Ihnen das Praktikum insgesamt gefallen?
  • Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?
  • Was haben Sie Neues für sich dazulernen können?
  • Welchen Einfluss hat Ihr Praktikum auf Ihre weitere Studienlaufbahn bzw. Ihren zukünftigen Berufsweg?

2.3.6 Literaturverzeichnis

Ein Literaturverzeichnis ist in einem Praktikumsbericht keine Pflicht. Es ist nur dann erforderlich, wenn Sie für Ihren Praxisbericht zusätzliche Informationen aus Fachbüchern oder Internetquellen eingeholt haben. Ist das der Fall, können Sie sich an die formalen Vorgaben für gewöhnliche wissenschaftliche Arbeiten halten. Achten Sie auf eine einheitliche Zitierweise und wenden Sie den Zitierstil an, der gefordert wird.

2.3.7 Anhang

Ein Anhang ist ebenso kein Muss in einem Praktikumsbericht. Sie können hier bei Bedarf Zusatzmaterial wie Bilder oder Arbeitsproben einfügen, falls Sie diese zur Veranschaulichung einbringen möchten oder diese verlangt werden. Darüber hinaus gehört hier auch die Eigenständigkeitserklärung, dass Sie den Praktikumsbericht selbst verfasst haben, hinein.

Material, welches in den Anhang Ihres Praktikumsberichts eingefügt werden kann:

  • Praktikumszeugnis
  • Arbeitsproben
  • Bilder, Grafiken, Tabellen etc.
  • Eigenständigkeitserklärung
Unsere Tipps

3 Tipps zum Verfassen eines Praktikumsberichts

  • Tipp 1:
    Machen Sie sich mit den genauen Erwartungen an den Praktikumsbericht vertraut. Zumeist gibt es von Ihrer Universität/Ihrer Hochschule einen Leitfaden mit den formellen und inhaltlichen Vorgaben. Falls es keine Richtlinien gibt, orientieren Sie sich an den Ansprüchen einer wissenschaftlichen Hausarbeit.
  • Tipp 2:
    Schreiben Sie aus Ihrer persönlichen Sichtweise (Ich-Form) und wenden Sie die korrekte Zeitform an. Selbst Erlebtes wird im Präteritum/Plusquamperfekt, allgemeine Darlegungen, Wertungen und das Fazit im Präsens/Perfekt verfasst.
  • Tipp 3:
    Machen Sie sich von Beginn an Notizen, entweder in schriftlicher Form oder als Audio- oder Videoaufnahme. Da der Praktikumsbericht vielfach erst Wochen oderMonate nach dem Praktikum abgegeben werden muss, haben Sie vermutlich schon viele wichtige Details nicht mehr im Kopf. Die Notizen helfen dabei, Ihr Gedächtnis aufzufrischen.
  • Tipp 4:
    Beachten Sie den Datenschutz. Sensible Daten wie echte Namen von Personen dürfen nicht im Praktikumsbericht festgehalten werden. Anstelle dessen können Sie Umschreibungen anwenden oder in anonymisierter Form schreiben.
  • Tipp 5:
    Achten Sie auf eine kritische Distanz, wenn Sie über Ihre Praxiseinrichtung und Ihre Erfahrungen schreiben. Schlussendlich ist ein Praktikumsbericht eine Form von wissenschaftlicher Arbeit.
Praktikumsbericht Vorlage

4 Vorlage für einen Praktikumsbericht

In nachfolgender kostenloser Vorlage finden Sie ein Beispiel für ein Deckblatt und ein Inhaltsverzeichnis eines Pratikumsberichts. Zudem geben wir Ihnen alle relevanten Informationen zum Schreiben der Einleitung, des Hauptteils sowie des Fazits. Dies dient Ihrer Inspiration, die Vorlagen sollten jedoch individuell angepasst werden.

Hinweis: Die dargebrachte Vorlage ist eine grundlegende Hilfestellung, wie Sie einen Praktikumsbericht verfassen können. Es existiert aber keine allgemeingültige Norm dafür. Welche genauen Erwartungen an den fertigen Praktikumsbericht gestellt werden, ist im Voraus zu klären.

Praktikumsbericht Beispiel herunterladen

Praktikumsbericht Vorlage
Support
Serivce · PRAKTIKUMSBERICHT

Praktikumsbericht Hilfe

– ob Praktikum in einer internationalen Steuerkanzlei oder einem Mode-Start-up –

Praktikumsbericht Hilfe

FAQ Praktikumsbericht verfassen

Was ist ein Praktikumsbericht?

Ein Praktikumsbericht stellt eine Dokumentation dessen dar, was Sie in Ihrem Praktikum erlebt, umgesetzt und gelernt haben. Bedeutsam ist ein Praktikumsbericht für Ihre Dozent:innen, die so erfahren, wie es Ihnen bei Ihrem Praktikumsbetrieb erging. Noch bedeutsamer ist ein Praktikumsbericht jedoch für Sie selbst, denn durch die eingehende Auseinandersetzung, Darlegung sowie Reflexion zu Ihrem Praktikum können Sie Ihre berufliche Blickrichtung schärfen.

Wozu dient ein Praktikumsbericht?

  • Praktikumsbericht als Prüfungsleistung:
    Viele Praktika haben dann erst Gültigkeit, wenn Ihr:e Betreuer:in einen Praktikumsbericht vor sich liegen hat. So kann es beispielsweise sein, dass Sie ohne Praktikumsbericht ein Modul nicht abschliessen können.
  • Erfahrungen und Gelerntes richtig einordnen:
    Der Praktikumsbericht stellt nicht nur für den:die Dozent:in ein wichtiges Dokument dar, sondern auch für Sie. Er unterstützt dabei, Erlebnisse und Eindrücke aus dem Praktikum zu reflektieren und Gelerntes bewusst noch einmal zu verinnerlichen. Häufig verstehen Praktikant:innen erst durch den Praktikumsbericht, welchen Sinn unangenehme Aufgaben letztlich doch hatten.
  • Vorbereitung auf wissenschaftliche Arbeiten:
    Ein Praktikumsbericht kann auch als wichtiges Element zur Vorbereitung auf wissenschaftliche Arbeiten dienen, da ein Praktikumsbericht grosse Ähnlichkeiten zu diesen aufzeigt.

Welche formellen Kriterien werden an einen Praktikumsbericht gestellt?

Grundsätzlich unterscheidet sich ein Praktikumsbericht nicht wesentlich von einer wissenschaftlichen Arbeit. Das bedeutet, Sie sollten einige Formalitäten beachten, um es den Lesenden leichter zu machen, etwa: Gut lesbare Schrift, angemessene Abstände, auf Schlichtheit achten, Blocksatz und automatische Silbentrennung.

 

Wie baut man einen Praktikumsbericht auf?

Ist ein Praktikumsbericht ein verbindliches Element in einem Praxissemester oder in einem Praxismodul, werden zumeist detaillierte Erwartungen an den Bericht gestellt. Das heisst, dass es dann in der Regel einen Leitfaden zum Verfassen eines Praktikumsberichts gibt, in dem alle formalen und inhaltlichen Vorgaben beschrieben sind.