Zeitplan für die Hausarbeit aufstellen

Hausarbeiten sind eine wichtige Komponente in vielen Studiengängen. Beim Verfassen einer Haus- oder Seminararbeit ist es wichtig, einen effizienten und funktionierenden Zeitplan aufzustellen.

Das Schreiben von Hausarbeiten ist eine Aufgabe, die einige Übung erfordert. Ein wichtiger Aspekt, der beim Verfassen von Hausarbeiten und Seminararbeiten von Anfang an beachtet werden muss, ist die Zeitplanung – von der ersten groben Idee für die Hausarbeit bis zum letzten Feinschliff. Wir fassen Tipps und Tricks für die Zeitplanung beim Schreiben von Hausarbeiten zusammen.

Koordinieren aller anstehenden Aufgaben im Zeitplan

Das Schreiben der Hausarbeit ist eine Aufgabe, die Studierenden je nach gewähltem Fachgebiet in ihrem Studium mehr oder weniger häufig gestellt wird. In vielen Studiengängen gehört das Verfassen von Hausarbeiten bzw. Seminararbeiten in jedem Semester zum regulären Prüfungsverlauf dazu. Neben dem eigentlichen Schreiben, das für viele Studierende eine Herausforderung ist, gehört eine gute Zeitplanung zum erfolgreichen Bestehen dazu – nur mit einer durchdachten Koordination der unterschiedlichen Aufgaben können diese alle fristgerecht im jeweiligen Zeitrahmen gelöst werden.

Wichtig

Wichtig ist bei der Zeitplanung für die Hausarbeit, alle Abgabetermine für andere Arbeiten sowie Prüfungsdaten in die Zeitplanung einzubeziehen, um stets den Überblick zu behalten, neben der Prüfungsplanung genug Zeit für das Schreiben der Hausarbeiten bzw. Seminararbeiten zu haben und kein Abgabedatum zu versäumen.

Hubartikel Hausarbeit
Ein Ratgeber

Hausarbeit Schreiben

Studienratgeber zum Schreiben einer Hausarbeit. Unsere Expertin erläutert jeden Schritt einzeln. Von der Themenfindung bis zur Abgabe.

Aufgaben im Zeitplan für die Hausarbeit

Der Zeitplan für die Hausarbeit oder Seminararbeit sollte alle Teilaufgaben berücksichtigen, die im Laufe der Arbeit an dem Text auf Studierende zukommen. So kann etwa mit den formalen Aufgaben begonnen werden – also mit der Formatierung und Zitation in der Arbeit, wobei eine Formatvorlage für die Hausarbeit bzw. Seminararbeit als Grundlage verwendet werden kann. Auch wenn mit einer Vorlage gearbeitet wird, sollte trotzdem einige Zeit für deren Anpassung eingeplant werden, insbesondere dann, wenn es sich nicht um eine hochschulseitig zur Verfügung gestellte Vorlage handelt. Für die Zitation können spezielle Zitationsprogramme für wissenschaftliche Arbeiten eingesetzt werden, auch hier ist aber zu beachten, dass es solche Programme ermöglichen müssen, die Richtlinien der Universität exakt einzuhalten.

Das Einhalten der Vorgaben der Universität – formal wie auch inhaltlich – ist ein weiterer Punkt, der im Zeitplan aufgeführt werden sollte. Zu Beginn der Bearbeitung können die Formatierung und andere formale Aspekte definiert und auf Einhaltung der Hochschulrichtlinien geprüft werden. Eine zusätzliche Aufgabe im Zeitplan sollte zum Ende die Überprüfung der Berücksichtigung aller inhaltlichen Vorgaben sein. Wenn der Text fertig ist, kann dadurch vor der Abgabe der Seminararbeit bzw. Hausarbeit sichergestellt werden, dass im Hinblick auf die Vorgaben der Hochschule keine inhaltlichen Mängel vorliegen.

Zudem muss Zeit für das Finden eines Themas für die Hausarbeit im Zeitplan vermerkt werden. Nicht immer werden Themen hochschulseitig vorgegeben und wenn dies nicht der Fall ist, bedürfen das eigenständige Identifizieren und das Absprechen einer passenden Forschungslücke mit der Betreuungsperson in vielen Fällen einer gewissen Zeit. Natürlich muss diese Aufgabe vor dem eigentlichen Schreiben der Hausarbeit erledigt werden, da ohne Thema kein Text verfasst werden kann – sodass die Themenfindung unbedingt frühzeitig eingeplant werden muss, um dann auch für das eigentliche Schreiben noch ausreichend Zeit zu haben.

Im Zeitplan sollte sich dann der Aufbau der Hausarbeit bzw. Seminararbeit in gewisser Weise widerspiegeln: Für jeden Abschnitt, den der Text umfassen soll, muss eine gewisse Zeitspanne eingeplant werden. Dabei ist auch zu bedenken, dass Zeit für Recherche und Sichtung der Quellen benötigt wird. Sollen im Rahmen der Hausarbeit eigenständig erhobene Daten ausgewertet werden, stellt diese Aufgabe oft besondere Anforderungen an die Studierenden, was sich wiederum nicht zuletzt durch einen höheren zeitlichen Aufwand zeigt. Dies muss dann im Zeitplan berücksichtigt werden.

Beispiel eines Zeitplans für Hausarbeiten oder Seminararbeiten

Über die beschriebenen inhaltlichen Punkte hinausgehend kann der Zeitplan beliebig gestaltet werden. In einem beispielhaften Zeitplan für wissenschaftliche Arbeiten wurde die Bearbeitung in vier Phasen eingeteilt, die sich von der Vorbereitung über die Recherche bis hin zum eigentlichen Schreiben sowie zur Abgabe erstrecken.

Hausarbeit Zeitplan-Template


Info

Online finden sich viele Beispiele der Zeitplanung für wissenschaftliche Arbeiten. Hier sollte eine Vorgehensweise beim Aufstellen des Zeitplans gewählt werden, mit der Studierende individuell besonders gut arbeiten können.

In dem beispielhaften Zeitplan beginnt die Vorbereitungsphase mit den Schritten Dokumentformatierung und Definition des Zitationsstils. Hier ist, wie bereits erwähnt wurde, auf die hochschulseitigen Vorgaben zu achten, die eingehalten werden müssen. Alternativ oder zusätzlich kann ein Zitationsprogramm zur Hilfe eingesetzt werden. Auch die Themenfindung für die Hausarbeit ist Teil der Phase Vorbereitung. Insbesondere in Fällen, in denen kein konkretes Thema für die Haus- bzw. Seminararbeit vorgegeben wurde, kann die Betreuungsperson vor Absegnen des Themenvorschlags auf einem Gliederungsentwurf bestehen, der dann ebenfalls noch in der ersten Phase des Zeitplans zu erstellen ist.

Die zweite Phase beginnt mit der Suche nach Literatur, die zu dem gewählten Thema passt. Die gefundenen Quellen müssen auf ihre tatsächliche Relevanz und auf ihre Zitierfähigkeit hin überprüft werden. Diese beiden Aufgaben – die Suche und die Überprüfung der Quellen – greifen ineinander und werden sich im Zeitplan vermutlich überschneiden. Sind ausreichend Quellen gefunden, können die vorläufige Gliederung präzisiert und das weitere Vorgehen verfeinert werden. Zu beachten ist, dass jede verwendete Quelle in der Hausarbeit dazu beitragen muss, die Forschungsfrage zu beantworten, die mit der ausgewählten Themenstellung aufgeworfen wurde. Der letzte Punkt in dem beispielhaften Zeitplan, Positionierung der Quellen, bezieht sich auf das Festlegen der Abschnitte in der Arbeit, in denen die aufgefundenen Quellen jeweils verwendet werden sollen. Dies erleichtert es später beim Schreiben, den Überblick zu behalten und keinen Literaturnachweis zu vergessen.

Info

Besonders geeignet ist der exemplarische Zeitplan für das Verfassen von Haus- bzw. Seminararbeiten. Grössere Arbeiten erfordern in der Regel eine detailliertere Zeitplanung mit mehr Einzelschritten und Korrekturschleifen sowie detaillierteren Fertigstellungsdaten.

Die dritte Phase, das eigentliche Schreiben, kann mit dem Verfassen der Einleitung beginnen. Es ist auch möglich, die Einleitung erst gegen Ende dieser Phase zu schreiben. Sinnvoll ist es jedoch, relativ zu Beginn die Hinführung zur Problemstellung zu schreiben, um sich selbst klarer über die Forschungsfrage und die Etappen, die mit deren Beantwortung verbunden sind, zu werden. Daraufhin sollten im theoretischen Teil der Arbeit alle Quellen, die im Rahmen der Recherche gefunden wurden, eingearbeitet werden. Wenn der Theorieteil fertiggestellt und alle Literaturnachweise einbezogen wurden, kann mit der Analyse bzw. der Diskussion begonnen werden. Daraufhin wird die Zusammenfassung der Arbeit geschrieben.

In der letzten Phase, die in dem exemplarischen Zeitplan mit dem Begriff Abgabe überschrieben wird, muss zunächst der rote Faden der Arbeit geprüft werden. Hier geht es also darum, die tatsächliche Beantwortung der Forschungsfrage sicherzustellen und auch zu prüfen, ob alle Ausführungen schlüssig sind und nicht am Kernthema der Hausarbeit bzw. Seminararbeit vorbei gearbeitet wurde. Helfen kann dabei, das ohnehin erforderliche Korrekturlesen – das auch der Optimierung von Grammatik und Rechtschreibung dient – von mindestens einer weiteren Person durchführen zu lassen. Geprüft werden müssen in dieser Phase auch die Formatierung und Zitation, wobei vor allem auf Einheitlichkeit sowie auf Einhaltung der Hochschulrichtlinien zu achten ist. Optional kann abschliessend eine Plagiatsprüfung durchgeführt werden. Dann wird die Hausarbeit bzw. Seminararbeit gedruckt und gebunden oder – je nach Universitätsvorgaben – alternativ auf dem digitalen Wege abgegeben.

Zeitverlauf


Phase

Woche 1

Woche 2

Woche 3

Woche 4

Mitte Ende Mitte Ende Mitte Ende Mitte Ende
Vorbereitung

Dokumentformatierung Definition des Zitationsstils

Auswahl eines Zitationsprogramms Themenfindung

Erstellen eines Gliederungsentwurfs

Recherche

Suche nach geeigneten Quellen Quellenprüfung (Inhalt / Zitierfähigkeit) Positionierung der Quellen

Schreiben

Verfassen der Einleitung Hinführung zur Problemstellung Einarbeitung gesammelter Quellen

Verfassen von Analyse bzw. Diskussion

Schreiben der Zusammenfassung

Abgabe

Überprüfung des roten Fadens Korrekturlesen (ggf. extern)

Prüfen von Formatierung und Zitation Plagiatsprüfung

Druck und Bindung oder digitale Abgabe

Individuelle Unterstützung bei der Hausarbeit

Brauchen Sie Hilfe bei der Zeitplanung für Ihre Arbeit?

ACAD WRITE hilft – vom Coaching bis zu Schreibaufgaben

Anrufen JETZT ANFRAGEN